Über die Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist "der Akt des Tragens der Babys im Uterus, von der Empfängnis bis zur Geburt". Die Empfängnis erfolgt zum Zeitpunkt der Imprägnierung der Eizelle; die Geburt ist der Geburtsvorgang. Die Schwangerschaft ist "der Zustand des Seins mit Kind". Die Begriffe "Schwangerschaftszeit" bzw. "Schwangerschaftszeit" werden von den medizinischen Behörden verwendet, um die Zeit zu bezeichnen, in der die Mutter die Jungen in ihrem eigenen Körper trägt – vom Zeitpunkt der Imprägnierung der Eizelle bis zum Zeitpunkt der endgültigen Entbindung des Kindes in die Außenwelt.

 

Die Schwangerschaft dauert bei Frauen mehr als neun Kalendermonate (oder zehn Mondmonate) – von etwa 275 bis 280 Tagen, in Ausnahmefällen kann sie jedoch in sieben Kalendermonaten beendet werden oder aber auch zehn Kalendermonate andauern. Die übliche Methode ist, 280 Tage ab dem ersten Tag der letzten Menstruation zu berechnen. Eine einfache Methode zur Berechnung des voraussichtlichen Liefertermins ist die folgende: Zählen Sie drei Monate zurück und addieren Sie dann sieben Tage, und Sie haben das Datum der wahrscheinlichen Lieferung. Beispiel: Der erste Tag der letzten Menstruation einer Frau ist der 28. März. Wenn wir drei Monate zurückrechnen, haben wir den 28. Dezember, und wenn wir sieben Tage dazurechnen, haben wir den 4. Januar als Datum der voraussichtlichen Lieferung. Es wird immer eine mögliche Marge von einigen Tagen vor oder nach dem festgestellten voraussichtlichen Datum geben – aber die Lieferung wird diesem Datum sehr nahe kommen. Ignorieren Sie bei dieser Berechnung den Mangel an Tagen im Februar, der durch die allgemeine Marge gedeckt ist.

 

Entwicklung des imprägnierten Ovums. In der vorhergehenden Lektion {34} beendeten wir unsere Betrachtung der imprägnierten Eizelle an dem Punkt, an dem nach dem Segmentierungsprozess die "primitive Spur" erschienen war. Diese primitive Spur erscheint als undurchsichtiger Streifen, oder gerade Linie, gebildet aus einer Ansammlung von Zellen von ausgeprägter Qualität. Diese zarte "Spur" oder "Streifen" ist der erste Hinweis auf die Form des kommenden Kindes. Es ist die Grundlage, das Muster oder der Schimmel, in oder um die herum die Wirbelsäule gebildet werden soll, und um die herum der gesamte junge Körper durch die wunderbaren und komplizierten Prozesse der Teilung und Verdoppelung, der Faltung und Kombination von Zellen entwickelt werden soll. Aus einem Ende dieser "Spur" entwickelt sich der Kopf, aus dem anderen Ende das untere Ende der Wirbelsäule. Zu einem späteren Zeitpunkt erscheinen winzige "Knospen" in den Positionen, in denen sich die Arme und Beine befinden sollten; diese entwickeln sich allmählich, und ihre Enden spalten sich in kleine Finger und Zehen und werden schließlich in perfekte kleine Arme und Beine verwandelt, Miniaturen von denen des erwachsenen Menschen.

 

Der Begriff "Embryo" wird verwendet, um das sich entwickelnde Jungtier in den frühen Stadien seiner Entwicklung zu bezeichnen, insbesondere vor dem Ende des dritten Monats seines Bestehens. Nach dem Ende des dritten Monats wird der Embryo "der Fötus" genannt. In nur 280 Tagen entwickelt sich das junge Wesen von einer einzigen einfachen Zelle zu einem komplexen Organismus – einem perfekten Miniaturmensch. Die Natur wirkt hier ein wunderbares Wunder, und doch ist es so verbreitet, dass wir alles als Selbstverständlichkeit betrachten und das Wunder aus den Augen verlieren. Aus den einfachsten Formen werden im sich entwickelnden Geschöpf die komplexesten Organe und Teile gebildet. Das Herz wird aus einer winzigen geraden Linie von Zellen gebildet, durch Vergrößerung und Teilung. Der Magen und der Darm entwickeln sich ebenfalls aus einer winzigen geraden Linie von Zellen, die als winzige Röhre angeordnet sind – der Magen wird durch Dilatation eines Teils der Röhre gebildet, während der Dickdarm eine ähnliche, wenn auch geringere Dehnung und ein größeres Längenwachstum erfährt; der kleinere Darm wird durch Längen- und Umfangswachstum gebildet. Die anderen Organe entwickeln sich aus ähnlichen einfachen Anfängen. Nach der Geburt sollte das Kind bei der privaten Krankenversicherung angemeldet werden.

Du magst vielleicht auch